Holztüren renovieren

Als Material für Türen ist Holz sehr beliebt und findet dementsprechend oft Verwendung sowohl in den Innenräumen als auch für Eingangstüren. Aber selbst massive Holztüren bedürfen nach einigen Jahren eine Auffrischung, um den Verschleiß aufzuhalten. Denn Türen werden stark beansprucht, auf- und zugeschlagen, mit Möbeln angestoßen und ähnliches. Damit diese Spuren beseitigt werden, sollten Bastler regelmäßig ihre Holztüren renovieren. Dies gestaltet sich dabei nicht einmal allzu schwierig. Schließlich sind Holztüren auch so beliebt, weil sie extrem pflegeleicht sind.

Holztür reinigen

Gerade bei bunten Türen fallen Dellen und Kratzer ins Auge

Gerade bei bunt gestrichenen Türen fallen Dellen und Kratzer ins Auge.

Im ersten Schritt sollte der Bastler die Türen aus den Angeln heben, um sie besser handhaben und aus wirklich allen Winkeln effizient bearbeiten zu können. Zu diesem Zweck hebt man die Tür anschließend auf 2 vorher bereitgestellte Böcke, die auf einer farbfesten Unterlage stehen. Jetzt geht es daran, die Tür von etwaigen Schmutzresten zu säubern, um die weiteren Arbeiten adäquat durchführen zu können und ein zufriedenstellendes Ergebnis zu erzielen.

Alte Farbe entfernen

In welchem Ausmaß der alte Lack oder die Holzfarbe bearbeitet werden muss, hängt maßgeblich von Zustand des Anstrichs ab. Ist er mangelhaft -blättert also bereits ab- ist es für den Bastler ratsam, ihn vollständig mit grobem und danach feinem Schleifpapier abzuschleifen, da sonst der neue Anstrich nur unzureichend haften wird. Befindet sich der Anstrich aber in einem Top-Zustand, reicht es ihn mit einem groben Papier vorzubehandeln und die Oberfläche anzurauen.
Egal, welche Schleifarbeit der Bastler ausführt, er sollte ein elektrisches Schleifgerät nutzen, um erstens schneller arbeiten zu können (von Vorteil, wenn mehrere Türen zu renovieren sind) und Kraft zu sparen. Denn gerade das Entfernen mehrlagiger Lackschichten erfordert einen hohen Kraftaufwand, der vermieden werden kann. Für das Schleifen selber gilt: Erst mit einer groben Körnung beginnen und den Rest mit einer feineren zu Ende führen.

Material reparieren

Eingangstüren aus Holz nutzen besonders stark ab

Eingangstüren aus Holz nutzen besonders stark ab.

Damit die Tür nicht nur auf den ersten Blick sondern auch tatsächlich wieder wie neu ist, sollte der Bastler Löcher und Einrisse mit speziellem Holzkitt zuspachteln, der aber in jedem gut sortierten Baumarkt in den entsprechenden Farben erhältlich ist. Einerseits kann der Bastler so eine ansprechende Optik wieder herstellen und andererseits den Schutz des Holzes vor Umwelteinflüssen gewährleisten, was der Sinn und Zweck einer Renovierung ist.

Holztür grundieren

Bevor es nun ans Lackieren bzw. Lasieren geht, trägt der Bastler eine Grundierung auf, um das Holz vor Feuchtigkeit zu schützen und der nachfolgenden Farbe eine gute Haftung zu geben. Hierbei sollte beachtet werden, dass Grundierung und nachfolgende Deckfarbe aufeinander abgestimmt und nicht vollkommen gegensätzlich sind, damit das Endergebnis nicht in den letzten Zügen verschandelt wird.

Farbe auftragen

Beim Auftragen der Farbe muss der Bastler darauf achten, die Tür frei von jeglichen Verunreinigungen wie Staub u.ä. zu halten, da die Farbe ansonsten unter Umständen nicht korrekt haften bleibt und er die gesamte vorherige Arbeit mühsam wiederholt werden muss. Um ein bestmögliches Ergebnis zu erzielen, sollte der Bastler auch nicht die Mühe scheuen, den Lack oder die Lasur 2x aufzutragen. Dies sichert, dass die Farbe deckt und so glatt wie möglich aufgetragen wird. Vor dem zweiten Streichen aber unbedingt die bereits getrocknete Farbe noch einmal mit Schmirgelpapier aufrauen.

-->